Nach den §§ 1 Abs. 1 Nr. 1, 3 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG unterliegt der Erwerb durch Vermächtnis (§§ 2147 ff. BGB ) der Erbschaftsteuer. Gemäß § 6 Abs. 1 ErbStG gilt der Vorerbe als Erbe. Entsprechendes gilt gemäß § 6 Abs. 4 ErbStG für Nachvermächtnisse (§ 2191 BGB). Daher entsteht die Erbschaftsteuer für den Erwerb durch ein Vorvermächtnis – wie allgemein bei Vermächtnissen – nach § 9 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG mit dem Tod des Erblassers.

FG Düsseldorf, Urteil vom 22.11.2016, Az.: 4 K 2949/14 Erb