Stirbt ein Ehegatte nach Rechtskraft der Scheidung, aber vor der Entscheidung über den – abgetrennten – Versorgungsausgleich, so erlischt sein Anspruch auf Durchführung des Versorgungsausgleichs. Dagegen findet zugunsten des überlebenden Ehegatten grundsätzlich noch ein Versorgungsausgleich statt.

AG Erfurt, Beschluss v. 15.2.2012, 36 F 1592/11