Durch das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 22.12.2016 ist  § 146a AO eingeführt worden, wonach seit dem 1.1.2020 die Pflicht besteht, dass jedes eingesetzte elektronische Aufzeichnungssystem i..S.d.  §146a Abs. 1 S. 1 AO i.V.m.  § 1 S. 1 KassenSichV sowie die damit zu führenden digitalen Aufzeichnungen durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (TSE) zu schützen sind.

Zur Frage der steuerlichen Behandlung der Kosten der Implementierung von TSE und der einheitlichen digitalen Schnittstelle nach §  4 KassenSichV gilt hat sich das Bundesministerium der Finanzen geäußert.

BMF, Schreiben v. 21.8.2020, IV A 4 – S 0316 – a/19/10006:007, IV C 6 – S 2134/19/10007:003