Der Bundesrat hat am 28.06.2019 den Sonderabschreibungen beim Mietwohnungsneubau zugestimmt.

Die Sonder-AfA soll für Bauanträge gelten, die zwischen dem 31. August 2018 und dem 31. Dezember 2021 gestellt werden. Das Gesetz ermöglicht privaten Bauherren, befristet für vier Jahre, 5% der Anschaffungs- und Herstellungskosten einer neuen Wohnung bei der Steuer geltend zu machen. Und das zusätzlich zur bereits geltenden linearen Sonderabschreibung von 2%. Damit können dann in den ersten vier Jahren insgesamt 28% der Anschaffungs- und Herstellungskosten einer neuen Mietwohnung steuerlich abgeschrieben werden.

Die Inanspruchnahme der Sonder-AfA ist aber an bestimmte Voraussetzungen geknüpft: Die Kosten dürfen 3.000 Euro/qm (ohne Grund und Boden) Wohnfläche nicht übersteigen und es muss für mindestens zehn Jahre vermietet werden. Die Bemessungsgrundlage für die Abschreibung wird auf 2.000 Euro/qm begrenzt.