Wegen der Abgasmanipulationen an einem Porsche Cayenne, in dem ein 3,0-Liter Dieselmotor des Herstellers Audi verbaut war, muss Porsche als Fahrzeugherstellerin einem Käufer wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Ersatz leisten.

Der Kfz-Händler muss  das Fahrzeug zurücknehmen un den Kaufpeis an den Käufer erstatten unter Verrechnung der vom Käufer zu leistenden Nutzunentschädigung.

OLG Düsseldorf, Urteil v. 30.1.2020, I-13 U 81/19

Hinweis: Revision zum BGH wurde zugelassen