Das BMF hat mit Schreiben vom 14. 3. 2012 ( BStBl 2012 I S. 307) die Anwendungsregelungen zur steuerlichen Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten an die zum 1. 1. 2012 in Kraft getretenen Gesetzesänderungen angepasst.

Den ausführlichen Beitrag finden Sie in NWB 18/2012 S. 1508.

Ab dem Veranlagungszeitraum 2012 können Aufwendungen für die Betreuung eines Kindes i. S. des § 32 Abs. 1 EStG von allen Eltern einheitlich als Sonderausgaben abgezogen werden. Der Abzug „wie Betriebsausgaben” oder „wie Werbungskosten” ist weggefallen.

Um Eltern, bei denen sich bis 2011 Kinderbetreuungskosten auf die Höhe der Einkünfte ausgewirkt haben, nicht zu benachteiligen, wurde in § 2 Abs. 5a Satz 2 EStG eine Regelung aufgenommen, wonach die als Sonderausgaben abzuziehenden Kinderbetreuungskosten im Rahmen außersteuerlicher Rechtsnormen bei den Größen „Einkünfte”, „Summe der Einkünfte” oder „Gesamtbetrag der Einkünfte” abzuziehen sind.