Wurde dem Schuldner die Veröffentlichung von Immobilienanzeigen „ohne ausdrücklich auf die Gewerblichkeit der Anzeige hinzuweisen“ untersagt, mus er sich dran halten.

Der Hinweis in der hier streitgegenständlichen Anzeige „gew.“ stellt keinen ausdrücklichen Hinweis auf die Gewerblichkeit der Immobilienanzeige dar.

Ein ausdrücklicher Hinweis erfordert insoweit grundsätzlich die Information einer Gewerblichkeit durch das ausgeschriebene Wort „gewerblich“. Dem steht die vorgenannte Abkürzung schon deshalb nicht gleich, weil sie weder einer allgemein gebräuchlichen Abkürzung entspricht noch sie ebenso leicht erkennbar und eindeutig über eine Gewerblichkeit informiert. Einem erheblichen Teil der angesprochenen Verkehrskreise bleibt diese Abkürzung rätselhaft.

KG, Beschluss v. 29.1.2019, 5 W 167/18