Laut BGH ist ein Grundstückseigentümer, der einen Handwerker Reparaturarbeiten am eigenen Haus vornehmen lässt, ist gegenüber dem Grundstücksnachbarn verantwortlich, wenn das Haus infolge der Arbeiten in Brand gerät und das Nachbargrundstück dabei beschädigt wird. Auch wenn der Handwerker sorgfältig ausgesucht wurde, ändert daran nichts.

Im konkreten Fall hatte der Versicherer der geschädigten Nachbarn nach Schadensregulierung die Grundstückseigentümer, die den Handwerker beauftragt hatten, aus übergegangenem Recht gemäß § 86 Abs. 1 VVG auf Ersatz über ca. 100.000 € verklagt, weil der Handwerker zwischenzeitlich Insolvenz angemeldet hatte.

BGH , Urteil vom 9.2.2018 – V ZR 311/16