Ist offensichtlich, dass der Arbeitnehmer vorsätzlich falsche Eintragungen auf seiner Zeitsummenkarte vornimmt, dürfen Sie fristlos kündigen.
Das Vertrauensverhältnis zwischen Mitarbeiter und Arbeitgeber kann dann als derart verletzt gelten, dass diese Maßnahme zulässig ist und eine vorherige Abmahnung nicht erfolgen muss.

(Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz, Urteil vom 15.11.2012, 10 Sa 270/12).