Die 15. Große Strafkammer des Landgerichts Dresden wird angewiesen, in einem Zeitraum von einem Monat ab Erlass dieses Beschlusses die Hauptverhandlung in dem Strafverfahren 15 KLs 373 Js 147/18 mit der Maßgabe durchzuführen, dass die Dauerder Hauptverhandlungstermine und deren Teilnehmerzahlim Hinblick auf die zum jeweiligen Termin vorliegendeGefährdungslagedurch das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2)soweit begrenzt und durchorganisatori-sche Maßnahmen sichergestellt wird, dass eine Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus weitgehend ausgeschlossen ist.

Diesen Anforderungen entspricht der anberaumte Hauptverhandlungstermin am 23. März 2020 in der derzeit vorgesehenen Ausgestaltung nicht.

VerfGH Sachsen, Beschluss v. 20.3.2020 – Vf. 39-IV-20 (e.A.)