Unternehmen, die nach dem 5.2.2020 vom BfJ eine Androhungsverfügung erhalten haben, können die Offenlegung der Jahresabschlüsse (§ 325 HGB) bis zum 12.6.2020 nachholen, auch wenn die sechswöchige Nachfrist für die versäumte Offenlegung schon vorher abgelaufen sei beziehungsweise ablaufen werde. Wird die Offenlegung bis zum 12.6.2020 nachgeholt, wifd das zuvor angedrohte Ordnungsgeld nicht festgesetzt.

Wegen bestehender Forderungen aus EHUG-Ordnungsgeldverfahren gegen die betroffenen Unternehmen weren derzeit keine neuen Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet.