§ 174 BGB findet auf die Kündigung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts durch einen Gesellschafter dieser Gesellschaft entsprechende Anwendung. Soweit die Gesellschaft nicht durch alle Gesellschafter handelt, liegt auch bei Teilnahme einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts am Rechtsverkehr eine Situation vor, die der des § 174 BGB entspricht.

Das In-Kenntnis-Setzen von einer Bevollmächtigung nach § 174 Satz 2 BGB erfordert grundsätzlich eine Information durch den Vollmachtgeber über die Bevollmächtigung.

LAG Baden-Württemberg, Urteil v. 15.3.2019, 9 Sa 445/18

Hinweise: Revision bei BAG unter 2 AZR 147/19

Es ist sinnvoll, dass immer alle GbR-Gesellschafter eine Kündigung unterschreiben.