Verzichtet ein Gesellschafter unter der auflösenden Bedingung der Besserung der wirtschaftlichen Lage
der Gesellschaft auf sein Gesellschafterdarlehen, um deren Eigenkapitalbildung und Ertragskraft zu
stärken, sind bei ihm weiterhin anfallende Refinanzierungszinsen nicht als Werbungskosten im
Zusammenhang mit früheren Zinseinkünften abziehbar.
BFH, Urteil v. 24.10.2017, VIII R 19/16
Quelle: PM Nr. 56/2018 des BFH v. 31.10.2018